fbpx
Category Archives for "Marketing"

Finanzcrash

Die Zeichen stehen auf Sturm, aber die meisten spüren bis jetzt noch nicht einmal den Wind

Wenn wir nicht alle unser mühsam Erarbeitetes und Erspartes in kurzer Zeit verlieren wollen wird es Zeit unsere eigenen Möglichkeiten, unabhängig von den etablierten Finanzsystemen zu suchen. Wie auch hier im Interview gezeigt, bleiben nicht viele Möglichkeiten.

Nur wer sich informiert wird nicht plötzlich vor dem Chaos stehen.

Vielleicht kann ein Interview mit Anet Janik Ihnen weitere wichtige Hintergründe und Möglichkeiten zeigen.

Andreas Popp zur Zukunft des Finanzsystems

Finanzsystem im Sturzflug? 

Andreas Popp im Interview mit der Wissensmanufaktur. Offene Worte, die betroffen machen

Ist unser Finanzsystem überhaupt noch zu retten?

Der Patient "Finanzsystem" ist eigentlich schon tot und wird nur noch künstlich am Leben gehalten. 

Erschreckend, warum das sonst niemand so konkret anspricht.

Normalerweise wird man bei solchen Äußerungen schon als Verschwörer hingestellt.
Die Fakten zeigen aber die tatsächliche miese Lage.

Das Problem:

Marode und nicht wirtschaftlich arbeitende Unternehmen erpressen Banken und Politik mit Drohungen über Massenentlassungen um neue Kredite zu erhalten. Dies wird durch die "Null-Zins" Politik dramatisch erleichtert. Durch fehlende Einnahmen über Kreditzinsen können Banken ihre Kosten nicht mehr decken und müssen gestützt werden. Geld muss massenhaft gedruckt bzw. erzeugt werden. Das, auf Wachstum (Inflation) ausgelegte, System kommt ins Trudeln und die Abwärtsspirale ist nicht aufzuhalten. Mehr im obigen Video  oder direkt Youtube....



Diese kurze Darstellung scheint so auf die unwirtschaftlich oder nicht mehr zeitgemäß arbeitenden Wirtschaftsunternehmen zu deuten. Ist aber tatsächlich nur ein Ansatzpunkt, der beliebig austauschbar ist.

Die Lösung?

Komplett neues Finanzsystem:

  • Nicht beliebig erweiterbar mit fest definierten Grenzen
  • Nachvollziehbarer und dokumentierter Geldfluss
  • Transaktionssicherheit
  • Transaktionsgeschwindigkeit
  • Niedrige Kosten für Erstellung, Verwaltung und Transport

Unsere traditionellen "stabilen" Werte wie Gold, Silber etc. bieten zwar teilweise die Kriterien, erfüllen aber nicht die Anforderungen an schnelle und kostengünstige Transaktionsmöglichkeiten.

Kryptowährungen, ein spannendes Thema

Sehr vielseitig, die Welt der Kryptocoins

10 Gründe, warum Kryptowährungen boomen

(Auszüge aus: https://t3n.de/news/kryptowaehrungen-boom-warum-824539/)

Weltuntergangspropheten haben eine traditionelle Vorliebe für Gold und Silber – die Krisenwährungen, deren Wert immer dann steigt, wenn wirtschaftliche Turbulenzen heraufziehen. Mit Bitcoin und den anderen Kryptowährungen haben Investoren, die eine wirtschaftliche Krise fürchten, Alternativen gefunden. Wie bei Gold und Silber ist die Menge der verfügbaren digitalen Währungseinheiten begrenzt – anders als bei herkömmlichen Währungen, deren Wachstum Zentralbanken kontrollieren.

Kryptowährung vs. Fiat-Geld

Kryptowährungen, auch Kryptogeld, sind digitale Zahlungsmittel. Sie basieren auf kryptographischen Werkzeugen wie Blockchains und digitalen Signaturen. Als Zahlungssystem sollen sie unabhängig, verteilt und sicher sein.


Fiatgeld (auch englisch Fiat money) ist ein Objekt ohne inneren Wert, das als Tauschmittel dient.

Das Gegenteil von Fiatgeld ist Warengeld, als das z. B. Tabak, Reis, Gold oder Silber dient, das neben dem äußeren Tauschwert auch einen inneren Wert hat, der unabhängig von Regierungserlassen ist, solange damit bezahlt werden darf.

Die Zukunft des Geldes hat bereits begonnen

Auf der einen, mächtigeren Seite sammeln sich die Kritiker:

Für sie sind die digitalen Münzen schlicht Werkzeuge des Verbrechens aus den dunklen Ecken des Internets,

oder, im besten Fall, eine neue Zockeranlage am Spieltisch der Finanzmärkte.

 

Auf der anderen Seite stehen die Anhänger:

Für sie eröffnet der Bitcoin jedem Bürger den Zugang zu den Zahlungsströmen der Welt, ebnen die Kryptowährungen den Weg zu einem demokratischerem Geldsystem ohne gierige Banker und gestrige Aufseher.

Die Entwicklung birgt sicher noch manche Überraschung. doch die Augen verschließen und abwarten ist wahrscheinlich der risikoreichere Weg.

Über das Thema „Kryptowährungen“ gibt es viele, teilweise widersprüchliche Informationen.
Das Kindle eBook  "Bitcoin und Co: Wissen für Dummies" ist eine grundlegende Übersicht, vor allem auch für digitale Newcomer, geschaffen und der Dschungel der vielen Begriffe, Techniken und Technologien, gelichtet werden.
Erwarten Sie hier keine hochtechnische Abhandlung oder gar Kaufs-, Verkaufs-Strategien oder Empfehlungen. Es soll in dieser kurzen Zusammenfassung lediglich der Schleier um diese Technologiewelt etwas gelüftet werden.
Alle Welt spricht darüber, aber was ist wirklich dran?

Kryptowährungen aktuell im direkten Vergleich

(Vergleich in USD $)

BITCOIN (BTC)

Mutter der Kryptowährungen

Bitcoin

Platincoin (PLC)

Coin mit echtem Marktpotential

Platincoin

Geld verdienen mit dem Handy

Geschenk von 110€ noch sichern...

26
Tage
03
Stunden
39
Minuten
58
Sekunden

Verdient Dein Handy schon für Dich oder musst Du für Dein Handy verdienen?

Die Welt und damit auch die Technik ändern sich.
Ein Telefon nur zum telefonieren ist schon lange out. 

Surfen, Fotografieren, Skypen, oder Mitteilungen senden ist schon ein Muss. Leider auch das dafür zahlen. Viele sind schon glücklich, wenn sie einen günstigen Tarif erwischt haben.

Meist dann leider auch noch mit entsprechenden Einschränkungen oder Werbeeinblendungen.

Wie wäre es denn, wenn mein Gerät alle die heutigen Grundvoraussetzungen abdeckt aber zum Beispiel auch zum (weltweiten) Bezahlen, Geld erhalten, Brieftasche (unter Umständen mit Verzinsungsmöglichkeit*) für alle möglichen Währungen, auch Kryptowährungen genutzt werden kann? Und der Hammer obendrauf:  Wenn ich durch das Nutzen von Messaging etc. auch noch verdienen kann?

Hört sich an wie ein Märchen?
Ist aber keins.
Im vierten Quartal 2019 wird damit gestartet.

Wenn Du bereits jetzt, natürlich mit den Frühstarter Vorteilen, starten willst, aber noch konkretere Informationen brauchst, einfach den Code hier links scannen und direkt weitere Informationen anfordern oder alternativ einfach im Browser anklicken.

Ausführliche Informationen gibt es in einem kostenfreien Informations- und Einführungs-Webinar.  
Einfach passenden Termin heraussuchen und anmelden.

*besondere Voraussetzungen erforderlich. Nur für Frühstarter

Energie-Einkauf-Unternehmer

Energie-Einkauf ein spannendes Thema für Unternehmer

Gerade für Unternehmer ist das Thema "Energie-Einkauf", speziell beim Strom, ein entscheidender Faktor in der Kalkulation der Betriebskosten.

Wenn man jetzt die Presse ansieht, sieht es in der nächsten Zeit dramatisch aus.

Steigende Preise?

Zitat Handelsblatt:

Für Millionen Verbraucher in Deutschland fängt das neue Jahr schlecht an:

Die Strompreise steigen.

444 Stromversorger haben für Januar und Februar schon

eine Erhöhung des Grundtarifs angekündigt

 – und damit mehr als die Hälfte der 820 Grundversorger.


Zitat Handelsblatt:

„Nachdem in den vergangenen Jahren vor allem die Steuern, Umlagen und Abgaben das Preisniveau beim Strom gesteigert haben, liegt es aktuell vor allem an den gestiegenen Beschaffungspreisen der Stromversorger. Diese sind im Jahresverlauf um fast ein Drittel gestiegen“, sagt Mathias Köster-Niechziol, Marktexperte bei Verivox.


Zitat Handelsblatt:

Sieverding findet die Begründung für die Strompreiserhöhungen aber ärgerlich: „Jahrelang sind die Preise im Großhandel gesunken – und die Preise für Endkunden nicht im selben Maß“, sagt er, „Jetzt steigen die Beschaffungskosten zum ersten Mal seit langem – und die Versorger heben direkt ihre Tarife an. Das beschädigt die Glaubwürdigkeit der Branche.


Zitat Handelsblatt:

Verbraucher müssen sich Preiserhöhungen aber nicht gefallen lassen – vor allem nicht im teuren Grundtarif. Wer zu einem Billiganbieter wechselt, kann teilweise mehrere hundert Euro sparen. Er muss aber aufpassen. „Die Billiganbieter arbeiten auch mit allen Tricks – und heben regelmäßig ihre Preise an“, sagt Sieverding. Verbraucher müssen die Preise weiter im Blick behalten – und im Zweifel wieder wechseln.


Der komplette Artikel unter https://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/energieversorger-fuer-millionen-verbraucher-steigen-die-strompreise-zum-jahreswechsel/23778754.html?ticket=ST-42005-QBQv7lFIQzMODdUle52h-ap2


Vergleichbare Artikel auch bei Focus

heute-fuer-strom-50-prozent-mehr-als-vor-12-jahren_id_10938257.html


oder Süddeutsche

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/strom-strompreis-stromkosten-rekord-1.4391402

Die Aufgabe

Hier fängt doch aber bereits die erste, unternehmerisch notwendige Überlegung an.


Aus meiner Sicht versäumt der Unternehmer, der sein Unternehmen vom Grundversorger im Grundtarif unter Vertrag hat, einen absolut wichtigen Punkt.


Der Grundtarif ist notwendigerweise verbunden mit den höchsten Kosten. Da hier gesetzlich die Grundversorgung sicher gestellt werden muss, sind hier die Risiken unverhältnismäßig hoch.

Dieses Risiko wird natürlich auf alle umgelegt.


Wenn hier nicht gerade mit der nackten Existenz gekämpft wird und die Liquidität in Ordnung ist, sollte es eine dringende Aufgabe sein, nach entsprechenden Alternativen zu schauen.


Allein schon der Tarifwechsel beim gleichen Versorger kann hier wesentliche Kosten sparen.


Ein Wechsel zu einem "Billiganbieter" kann allerdings zu unerwünschten Überraschungen führen. Hier sollte geprüft werden, ob der Anbieter wenigstens "Kosten deckend" arbeitet oder vielleicht mit "Dumping Preisen" versucht einen Anteil des Markts für sich  zu gewinnen.


Für den Anbieter ist eine starke Finanzdecke erforderlich um beispielsweise eine Situation wie am Jahresende 2018 abzufangen.

Wenn der Strom teurer eingekauft, als verkauft wird, ist das Ende absehbar.


Hier hat es leider zu etlichen Insolvenzen geführt. Der Riesennachteil für diejenigen, die sich dort "eingekauft" hatten:

Der neue Stromversorger fiel aus, eventuell bereits gezahlte Vorauskasse war weg und das Unternehmen fiel automatisch in die teure Grundversorgung.


Die nächste Frage wäre:

Stimmen denn die Zahlen überhaupt, die uns präsentiert werden?


Mehr dazu beim nächsten Mal.


Viele Grüße

Gerd Herrmann

Marketing und Rente

Im Alter noch Geld verdienen?

Marketing und Rente, passt das zusammen?

Die Rente ist das, auf was sich Jeder freuen sollte. Nicht immer wird jedoch die Rente zu einem glücklichen Lebensabend gezählt. Besonders dann nicht, wenn die Rente einfach nicht mehr reicht, um einen glücklichen Lebensabend ohne große Einschränkungen führen zu können.

Das Problem:

Jeder der arbeitet, möchte später auch mal die Rente bekommen, die er im Laufe seines Arbeitslebens einzahlt hat. Leider lässt es das Renten-System nicht zu, dass der Arbeitnehmer auch eine  finanziell ausreichende Rente bekommt. Es ist dann kein Auskommen mit dem Einkommen.


Situation:

Eine Rente heute zu bekommen heißt leider vor allem, nicht mehr davon leben zu können. Es wird daher immer gerade, wenn es um die Rente geht, erforderlich sich selbst in Szene zu setzen. Es heißt also Eigeninitiativen zu ergreifen, damit die Rente kein Fiasko wird.


Allerdings heißt es auch, zu überprüfen wann, wie und wie viel darf überhaupt dazu verdienen? Hier gilt es die Abhängigkeiten zu überprüfen.


Rückblick:

Gerade in der Vergangenheit haben die Deutschen immer wieder beweisen können, dass sie sich selbst aus einer Mißlage befreien können. Besonders wenn es mal mit der Wirtschaft nicht gerade bergauf ging.


Aktuell:

Heute ist alles viel mehr auf Marketing spezialisiert. Gerade Versicherer setzen mit ihrem Marketing darauf, ahnungslose Arbeitnehmer damit zu locken, monatliche Geld zu sparen. 

Das Marketing für die niedrige Rente funktioniert, weil es die Politik vormacht. Dabei ist das Marketing, welches mit der Rente zu tun hat, ganz leicht zu verstehen. Es muss nur mal ein Vergleich angestrebt werden. Auf beinahe jeder Seite findet sich dann ein Versicherungspaket, welches der besseren Vorsorge dienen soll.


Dabei muss es sich bei diesem Marketing noch nicht mal um eine Rente handeln, sondern einfach nur um einen Hinterbliebenenschutz. Hier wird genau  auf diese unsichere Gruppe gezielt, die sich nach wie vor verunsichert fühlt. Nur weil der Staat nicht bereit ist, eine wirklich ausreichende Rente zu zahlen.


Fazit:

Gutes Marketing heißt immer, sich auch selbst gut zu verkaufen. Gerade wenn es sich um ältere Arbeitnehmer handelt, geht das nicht mehr so leicht, wie es auf den ersten Blick scheint.


Doch kein Grund zur Panik, es gibt kurz vor Rentenbeginn, oder auch während der Rente genug Möglichkeiten, um sich die Rente mit dem passenden Marketing aufzubessern. Manche Jobs sind sogar extra für Rentner gemacht.


Wenn die Rente nicht mehr reicht, heißt es, Selbst-Marketing


Was ist zu tun?

Wenn ein Rentner nicht weiß, welcher Job gemacht werden darf, sollte im Vorfeld nicht nur ein Arzt befragt werden, sondern auch ein Berufsberater, oder Job-Coach.

Gerade im Niedriglohn-Bereich gibt es zahlreiche Angebote. Wenn die Rente aufgefrischt werden muss, braucht es nicht körperlich schwere Arbeit , sondern kann auch Marketing oder andere Kopfarbeit, sein.


Erfahrung ist immer noch gefragt:

Ja, ganz richtig, Marketing kann der Schlüssel sein, um die eigenen Rente zu verbessern. Neben der perfekten Selbstdarstellung, welche zu einem guten Marketing gehört, kann der Rentner für sich selbst Werbung machen. Warum nicht über Produkte Auskunft geben, welche ohnehin schon so manchem Rentner gefallen.


Ein Rentner kann dort Rat geben, wo andere Rentner eben noch nicht Bescheid wissen. Er hat auch die Erfahrung, wie viel Geld wirklich ausgezahlt wird und was am Ende bleibt. Der Erfahrungsschatz von einem Rentner ist nicht zu unterschätzen und gerade dieses Selbst-Marketing sollte genutzt werden, um die Rente aufzubessern.


Weiterbildung ist auch im Alter wichtig:

Es werden aber auch viele Marketing Umfragen gemacht, welche auf Rentner zugeschnitten sind. Zum Beispiel: Renten-Zufriedenheit oder auch nicht. Hiermit kann der ein oder andere Geldbetrag dazu verdient werden.
Kurse, zum Beispiel auf Volkshochschulen, können helfen,  die geistige Fitness zu erhalten. Gerade für Rentner gibt es Kurse, die nicht nur fit halten können, sondern auch weiterbildend helfen. Es gibt hier viele Anstöße wie in der Rentenzeit noch ein Nebenverdienst durch dazugewonnenen Kenntnisse erzielt werden kann. Rente aufbessern durch Selbst-Marketing, scheint daher die beste Lösung.


Manche Firmen setzen sogar bewusst auf Menschen, welche eigentlich schon längst die Rente beziehen müssten. Diese verfügen einfach über mehr Erfahrung. So sind diese Personen, welche eigentlich die Rente bekommen sollten, eine gelungene Verstärkung, welche so manche Firma von der anderen unterscheidet und abgrenzen lässt.


Modernes Marketing:

durch Rentner, die lieber arbeiten möchten, als eine schlechte Rente zu kassieren, das ist ein Konzept das aufgeht und allen Seiten hilft. Selbst wenn es um die Pflege der Rentner geht, muss erstmal die Erfahrung über Möglichkeiten und Kosten her.

Wenn es also um Rente und Rentner geht, sollte Marketing nicht weit davon entfernt sein.  Gutes Marketing, hauptsächlich online betrieben, sorgt dafür, dass zum Beispiel Pflegekräfte noch leichter gefunden werden können.

Das sind dann auch Aufgaben die bequem, ohne das Haus zu verlassen, ausgeführt werden können.


Beispiele:

Damit wird Marketing zum Dreh und Angelpunkt einer immer älter werdenden Gesellschaft, die nur eine unzureichende Rente bekommt. Da das Thema Rente viele anspricht, ist es auch ein gern verwendetes Thema im Bereich Marketing. Immer mehr Seiten setzen daher bewusst auf dieses Marketing und bieten Seiten an, welche sich mit dem Thema Rente und deren Nebenwirkungen auseinandersetzen. 


Es gibt gerade bei der Rente verschiedene Formen und diese werden dann auf solchen Marketing - Seiten erklärt. Es kann also auch gut mit der Rente Geld gemacht werden, wenn es sich um eine Informationsseite handelt.


Marketing auf Kosten der niedrigen Rente sorgt für viele Klicks und da die Suchbegriffe Rente und Marketing sehr häufig gesucht werden, werden diese Seiten auch sehr schnell und häufig weit oben in den Suchanfragen angezeigt.


Zusammenfassung:

Marketing für Rentner, oder auch Marketing für die, die damit Geld verdienen möchten, gibt es also jede Menge. 

Sehr häufig wird das Marketing auch für Stellenangebote eingesetzt. Der Markt boomt, wenn es um Stellen fürs Altersheim geht, warum nicht auch daraus eine gute Marketing Strategie machen?


Einerseits wird das Marketing hier auf eine nicht ganz schöne Weise missbraucht, aber andererseits kann dies Marketing auch dazu beitragen, dass die niedrige Rente der Rentner ein wenig aufgebessert werden kann. Gerade wenn Werbung geschaltet wird, kann dies Marketing auf bekannten Seiten für Rente und Co. viel Umsatz erzielen. 


Der Rentenmarkt ist vielleicht einer der größten Märkte, welcher derzeit in Besitz genommen werden kann.

Auf gutes Marketing zu setzen, ist also der perfekte Schachzug.


Wir sehen also: Marketing und Rente haben in der heutigen Zeit einen echten Zusammenhang


PS: Ein paar kostenlose Tipps für die Selbständigkeit

Ist Ihnen ein persönliches Gespräch lieber? Klicken Sie auf den Button hier unten. Suchen Sie sich einen für Sie passenden Termin heraus. Wenn Sie Ihre Kontaktdaten eingegeben haben, bekommen Sie eine Terminbestätigung.

Mein Minijob funktioniert ohne das Haus zu verlassen

Mein Minijob funktioniert ohne das Haus zu verlassen

Zuhause arbeiten und so Geld in einem Nebenjob zu verdienen, ist für viele Hausfrauen und Mütter oft die einzige Möglichkeit, um die Haushaltskasse aufzubessern. Gerade Familien mit mehreren Kindern haben es heute schwer, ohne Nebenjob der Mutter über die Runden zu kommen. Der Vater bekommt allein nicht genug Lohn, um damit alle Bedürfnisse abdecken zu können.

Auch in Zukunft wird sich diese Tatsache nicht ändern, denn die Einkommen steigen nur wenig und gleichen gerade die Teuerungsrate aus. Deswegen müssen sich immer mehr Hausfrauen und Mütter einen Nebenjob zulegen. Für sie ist es oft notwendig, im Minijob Zuhause arbeiten zu können, da insbesondere kleine Kinder am Tag betreut werden müssen. Für einen Kindergarten oder Kita fehlt das Geld, wenn die Frauen keinen Neben- oder Minijob haben. 

Ein Minijob liefert eine sichere Einnahmequelle

Wenn ein Computer und ein Internetanschluss vorhanden sind, stellt das Bloggen, das Schreiben über Erfahrungen oder das Verfassen von Berichten und Meinungen, eine gute Möglichkeit dar, um von Zuhause im Nebenjob arbeiten zu können.

Dieser Nebenjob hat viele Vorteile, da ein solcher Minijob zum Beispiel zeitlich flexibel gestaltet werden kann. In welchem Umfang und wann Sie im Minijob Zuhause arbeiten, hängt von Ihnen selbst ab.

Um auf dem Gebiet des Schreibens erfolgreich sein, brauchen Sie keine journalistische Ausbildung. Ihre Texte sollten jedoch gut zu lesen, fehlerfrei und interessant sein.

Außerdem ist es wichtig, dass Sie regelmäßig an mehreren Tagen in der Woche für Ihren Nebenjob Zuhause arbeiten und durch das von Ihnen gewählte Thema, andere auf sich aufmerksam machen.

Wichtig ist weiterhin, dass Sie in der Lage sind, in Ihrem Minijob auf Ihre Leser zu reagieren und gestellte Fragen auch zeitnah beantworten. Eine Bindung der Leserschaft an Ihren Blog ist ein wesentlicher Faktor auf dem Weg zum Erfolg Ihres Nebenjobs.

Sichern Sie sich einen Job, indem Sie Zuhause arbeiten

Ihre Texte veröffentlichen Sie entweder auf einem eigenen Blog oder Sie schreiben einen Beitrag für ein fremdes Forum als Minijob.

Wenn Sie sich für einen eigenen Blog als Nebenjob entscheiden und Zuhause arbeiten, kaufen Sie sich eine Domain mit genügend Webplace bei einem der vielen Browser für wenig Geld.

Oder Sie schreiben bei einem kostenlosen Bloghoster wie zum Beispiel wordpress.com. In diesem Fall ist es sinnvoll, den eigenen Blog im Beitrag zu erwähnen, um den Gewinn im Nebenjob zu verbessern. Eine Anmeldung bei verschiedenen Katalogen, die Ihre Themen behandeln und den bekanntesten Suchmaschinen dient dazu, im Internet schneller gefunden zu werden.

Das Schalten von Werbung bringt Geld im Nebenjob 

Das Geld, das Sie für Ihren Minijob erhalten, indem Sie Zuhause arbeiten, wird allerdings bei einem eigenen Blog nicht durch die geschriebenen Texte verdient, sondern durch das Platzieren von Werbung auf Ihren Seiten.

Wenn Firmen auf Sie aufmerksam werden und Ihre Beiträge gut finden, schalten sie bei Ihnen bestimmt eine Anzeige. Diese wird vom Auftraggeber bezahlt.
Mittlerweile gibt es sogenannte Affiliate-Netzwerke, die für Sie die richtigen Werbepartner mit den passenden Werbemitteln finden.

So entfällt die aufwändige Suche nach potentiellen Werbetreibenden, wenn Sie im Minijob Zuhause arbeiten. Auch Weblinks lassen sich in Ihre Seiten, an denen Sie Zuhause arbeiten, einbauen.

Hierfür kann entweder Geld verlangt werden oder Links werden von den beteiligten Firmen gegenseitig ausgetauscht. Diese tragen zu einer größeren Bekanntheit des Blogs und zum Erfolg des Minijobs bei.

Nebenjob oder Zuhause arbeiten?

Wer sucht einen Nebenjob oder will Zuhause arbeiten?

In wirtschaftlich schwierigen Zeiten war es in der Vergangenheit schon immer so, dass insbesondere die Frauen das Haushaltseinkommen mit einem Nebenjob, wo sie Zuhause arbeiten konnten, aufbesserten. Auch zum jetzigen Zeitpunkt suchen sich wieder vermehrt Frauen Jobs, um ihrer Familie ein besseres Leben zu ermöglichen. Oft handelt es sich dabei um Mütter, welche von Zuhause arbeiten, um gleichzeitig auch die Betreuung ihrer Kinder zu gewährleisten. Oder aber Frauen, die mit einem Nebenjob während der Elternzeit auf dem aktuellen Stand in Ihrem Beruf bleiben wollen. Aber auch Hausfrauen suchen einen Nebenjob. Teilweise auch, weil sie eine Tätigkeit suchen, nachdem die Kinder das Haus verlassen haben.

Gründe warum ein Nebenjob nötig ist


Heutzutage ist das Leben nicht nur teuer, sondern teilweise auch sehr ungerecht. Einerseits sind die Lebenshaltungskosten sehr hoch, andererseits sind die Löhne und Gehälter aber oft so niedrig, dass selbst bei einem Vollzeitjob noch staatliche Hilfe in Anspruch genommen werden muss. Wer für eine Leih- oder eine Zeitarbeitsfirma arbeitet, lebt oft nur am Existenzminimum. Oft wird dann zusätzlich zum Vollzeitjob auch noch ein Nebenjob gesucht. Ist in einer Familie dann nur ein Alleinverdiener vorhanden, so wird es finanziell besonders knapp. Deshalb suchen sich insbesondere junge Mütter oft noch einen Nebenverdienst, wo sie von Zuhause arbeiten können oder einen Nebenjob, welcher sich mit den Schulzeiten der Kinder deckt. Aber auch Hausfrauen wollen oft Zuhause arbeiten. Dabei handelt es sich meist um kleinere Nebenjobs im Internet. 

Von Zuhause arbeiten - Die finanzielle Lösung?


Wer von Zuhause arbeiten will, hat in der Regel nicht viele Möglichkeiten. Meist handelt es sich bei diesen Nebenjobs um Arbeit am PC. Zuhause arbeiten bedeutet dabei in der Regel auch das Internet zu nutzen. Es werden Texte für Plattformen verfasst, Fotos verkauft und über Handels-Portale Selbstgemachtes verkauft. Eine neuere, aber erfolgreiche Möglichkeit von Zuhause arbeiten, ist das Bloggen. Hier können Mütter im Internet ihre Erfahrungen weitergeben, gleichzeitig von Zuhause arbeiten und mit diesem Nebenjob Geld verdienen.

Damit nicht gleich bei den ersten Schritten unangenehme Überraschungen auftreten haben wir Ihnen eine kleine Broschüre zusammengestellt wie Sie "Anfänger Fehler" vermeiden können.
Einfach den kostenfreien Ratgeber "Selbständigkeit" anfordern und schon mal vorab informieren.

Wie sicher ist der Stuhl, auf dem Du sitzt?

Gibt es die Sicherheit im Job?
Jeder von uns kennt das Gefühl der Unsicherheit im Job. Die Angst der Arbeitslosigkeit sitzt ständig im Nacken. Und damit stellen sich die Fragen, wie gestalte ich meine Zukunft, wie komme ich im Alter zurecht? Was ist, wenn ich krank werde? Und wie sicher ist mein Stuhl, auf dem ich im Job sitze? Es gibt keine Sicherheit für einen Arbeitsplatz. Das klingt für den einen oder anderen hart. Es ist die Realität.
 

In den Firmen brechen Aufträge weg, Kosteneinsparungen werden groß geschrieben, die Aktionäre erwarten ihre Dividende, Rohstoffverteuerungen müssen die Unternehmen auffangen, Kunden akzeptieren keine Preiserhöhungen, Unternehmen fusionieren. Und diese Probleme löst man in erster Linie durch Kosteneinsparungen = Personalabbau.


Fakt ist, die Hälfte der Berufstätigen würde gerne ihren Job wechseln. Es stellt sich die Frage, weshalb tun sie es nicht? Ein bekanntes Wirtschaftsmagazin berichtet, 90 % der Menschen sind in ihrem Job unzufrieden.


Diese Menschen sind unsicher und haben Angst um ihren Arbeitsplatz. Sie wissen nicht, welche Alternativen es gibt, oder wie sie die Veränderung anpacken sollen. Die Chancen sind da. 


Die Angst vor Arbeitslosigkeit verlieren
Nachstehend einige Möglichkeiten, Dein Leben in eine Richtung zu verändern, die Dich unabhängig macht und in der Du Dein Einkommen selbst bestimmen kannst. Du benötigst keine spezielle Ausbildung dazu. Du kannst dieses Geschäft jederzeit beginnen, ob Du alt oder jung bist, ob Du in der Arbeitslosigkeit bist oder Rentner bist.

Im MLM, Network oder Internetmarketing hast Du nahezu grenzenlose Möglichkeiten. Diese Begriffe sind der Vertrieb der Zukunft. Die Vertriebsart ist einfach. Du empfiehlst aus Deiner eigenen Überzeugung Produkte. Es liegt allein an Dir, wie viel Du verdienen wirst. Du kannst in diesem Geschäft sehr erfolgreich sein, wenn Du bereit bist die nächsten 2-3 Jahre richtig zu arbeiten. Nein, arbeiten genügt nicht. Rackern musst Du. Du musst in diesem Geschäft so weit kommen, dass Du nicht als Bittsteller, sondern als Bieter auftrittst. Und Du musst professionell kommunizieren können.


Das kannst Du alles lernen. Suche Dir Unternehmen und Produkte, die in diesem Bereich bereits erfolgreich tätig sind.



Informiere Dich in Webinaren. Dort wird Dir der richtige Weg zum Erfolg aufgezeigt. Bediene Dich der angebotenen Hilfsmittel für Deinen neuen Start. Du kannst Dich durch diese Webinare so positionieren, dass Du eine starke Rolle einnimmst. Gewinne Sicherheit. Und rede erst dann über Dein Geschäft – nicht vorher.

Für Internetmarketing brauchst Du heute keine Programmierkenntnisse, um eine Webseite zu erstellen. Es gibt Bausteine, die Dir die Arbeit abnehmen. Manchmal stellen die Unternehmen Webseiten zur Verfügung. Du musst dann entscheiden, ob Du diese übernimmst. Mit einer eigenen Webseite kannst Du losgelöst vom Unternehmen agieren. Oder Du verbindest beide Möglichkeiten miteinander. Wie Internetmarketing funktioniert, zeigen Dir neutrale Profis. Webinare unterstützen Dich. Hol Dir das Handwerkszeug dazu, damit die Besucher Deiner Webseite auch kaufende Kunden werden. 


Geld sparen mit Deinem Arbeitsplatz zuhause
Mit dem Schritt in Deine Selbständigkeit hast Du die Möglichkeit Steuern zu sparen. Melde Dein Gewerbe an. Damit kannst Du sämtliche Kosten (zumindest anteilmäßig) wie Telefon, Kfz-Kosten, Spesen, Geschäftsausstattung und Bewirtung in Deiner Einkommenssteuererklärung geltend machen. 


Dein Ziel sollte sein, Dir ein Team aufzubauen und gemeinsam mit diesem Team die Angst vor der Arbeitslosigkeit zu verlieren. Du gewinnst wieder Sicherheit in Deinem Leben. Wende bitte keine Überrumpelungsstrategien an, um Menschen für Dein Geschäft zu gewinnen. Stell Dich nicht als Profi oder Experte in Deinem Geschäft dar. Begib Dich damit nicht in die Gefahr ausgelacht zu werden.


Höre auf, in Schwarz Weiß zu denken und zu handeln. Richte Deinen Focus jetzt auf neue Dinge, die Dir mehr Lebensqualität bieten. Mit geringem finanziellem Aufwand kannst Du Dir einen Job, ein Geschäft aufbauen. Das kannst Du neben Deinem jetzigen Job beginnen und zunächst Deinen Arbeitsplatz behalten. Und wenn Du ein Fundament hast, mit dem zufrieden bist und Du es ausweiten möchtest, dann löse Deine Blockaden und werde Dein eigener Chef.

>